Homeoffice und IT-Sicherheit

Bedingt durch die Corona-Pandemie sind viele Unternehmen den Schritt zum Homeoffice gegangen. In meinen Gesprächen mit Kunden habe ich erfahren, dass Unternehmen und Mitarbeiter damit positive Erfahrungen gemacht haben.

Bei meiner Nachfrage nach den Maßnahmen zur IT-Sicherheit im Homeoffice-Umfeld wurde mir immer wieder VPN genannt. Ok, VPN ist wichtig, aber es ist längst nicht das einzige.

Die Einrichtung von Homeoffice-Arbeitsplätzen musste in den Zeiten der Krise von den Unternehmen in nur wenigen Tagen bewerkstelligt werden. Da blieb nicht viel Zeit, sich mit weitergehenden Sicherheitsmaßnahmen zu beschäftigen.

Die Anforderungen an die IT-Sicherheit im Homeoffice sind aber genauso hoch wie die innerhalb des Betriebs. Dabei sind die Risiken sogar breiter gestreut. Denn viele Sicherheitsmaßnahmen, die im Betrieb bereits erfolgreich laufen, bedürfen im häuslichen Bereich einer gesonderten Betrachtung.

Denken Sie z.B. an Videokonferenzen, Chats, Zugangsschutz zum Arbeitszimmer, Vertraulichkeit der Daten auf allen Speichermedien, Datensicherung, Zugriff auf Cloud-Dienste, Firmenrechner versus privater Rechner, Datenschutz.  
Die Lage mit der Pandemie scheint sich nun etwas zu entspannen. Aufgrund der positiven Erfahrungen planen einige Unternehmen, das Angebot von Homeoffice  aufrecht zu erhalten. Wichtig ist es jetzt, alle Aspekte der IT-Sicherheit zu bedenken und ein ganzheitliches Sicherheitskonzept für Homeoffice zu entwerfen und umzusetzen.

Als Ihr Experte für IT-Sicherheit kann ich Sie dabei professionell und mit viel Herzblut unterstützen. Nehme Sie mit mir Kontakt auf.  Gerne erläutere ich Ihnen mein Konzept und mache Ihnen ein unverbindliches Angebot.

 

Zurück